sincerelysupermom
top of page

Werbetexte schreiben: Die Komplettanleitung, wie du unglaublich wirksame Verkaufstexte schreibst


Werbetexte schreiben: Die Komplettanleitung, wie du unglaublich wirksame Verkaufstexte schreibst

„Sind deine Werbetexte Schrott, ist es dein Online Marketing ebenso!“


Eine provokante Aussage. Und doch würde ich sie zu 100 Prozent so unterschreiben.


Die Preise für die Arbeit von Star-Copywritern (Werbetextern) wie Steve Hayden oder David Abbott liegen nicht ohne Grund im fünfstelligen Bereich (wohlgemerkt für EINEN Text).


Deshalb solltest du dir bei deinen eigenen Werbetexten ganz besonders viel Mühe geben.


Mit diesem Artikel bekommst du eine Komplettanleitung für verkaufsstarke Werbetexte an die Hand.


Verwende die Formeln und Techniken, die ich dir gleich zeigen werde, klug.


Lies weiter, wenn du lernen willst


  • wie du die Wirkung deiner Texte mit ein paar einfachen Tricks vervielfachst

  • welche bewährten Werbetext-Formeln einfach immer funktionieren

  • wie du die besten Werbetexter der Welt für dich arbeiten lässt, ohne dafür zu bezahlen


Was das alles mit einem Kuss zu tun hat, verrate ich dir ebenfalls.


In diesem Sinne: Viel Spaß mit meinem Artikel "Werbetexte schreiben: Die Komplettanleitung, wie du unglaublich wirksame Verkaufstexte schreibst"


 

Werbetexte schreiben: Die ultimative Anleitung


 


Teil 1: Werbetext Grundlagen die wichtigsten Basics, die du kennen solltest, damit deine Marketing-Rakete überhaupt starten kann

Werbetext Grundlagen – die wichtigsten Basics, die du kennen solltest, damit deine Marketing-Rakete überhaupt starten kann

Was ist ein Werbetext?


Werbetexte (Verkaufstexte) verkaufen Angebote auf schriftlichem Weg. Sie machen Produkte und Lösungen erlebbar und sind damit ein immens wichtiges Tool im Marketing.


Mit Werbetexten holst du Konsumenten in ihrer Bedarfssituation ab, schaffst ein Problembewusstsein und zeigst passende Lösungen auf.


Man kann also sagen: Werbetexte führen Leser von A nach B.


Dabei spielen verkaufspsychologische Aspekte eine wichtige Rolle, denn: Kaufimpulse sind in ihrem Ursprung immer von emotionaler Natur.


Fakt ist: Wenn du es schaffst, gute Verkaufstexte zu schreiben, öffnest du die Herzen und Geldbeutel deiner Zielgruppe.

Gute Werbetexte sorgen dafür, dass mehr Menschen die von dir gewünschte Handlung vollziehen:


· Button klicken

· in Formular eintragen

· Beratungsgespräch vereinbaren

· bei Anbieter anrufen

· Produkt kaufen

· Artikel bestellen


Gängige Einsatzbeispiele sind Landingpages, Salespages, Newsletter, Werbebriefe oder Flyer. Zudem bilden sie die Basis für Verkaufsvideos und Video Sales Letter. Aber auch bei Social Media Postings kann es sich um Werbetexte handeln, wenn darin ein Angebot beworben oder ein bestimmte Handlung forciert wird.



Werbetext Merkmale: Woran erkennt man einen Werbetext?


Gegenfrage: Woran erkennt man, dass es sich nicht um einen Verkaufstext handelt?


Texte mit informierender, dokumentierender oder unterhaltender Absicht haben meist einen journalistischen Background.


Der entscheidende Unterschied: Texte dieser Art fordern keine konkrete Handlung des Lesers. Sieh dir mal die folgenden beiden Beispiele zum Vergleich an:


"Am 17.07. öffnet die Motorradmesse „X-Ride“ ihre Pforten und lockt Motorradfans aus aller Welt aufs Olympiagelände. Wir durften im Vorfeld bereits Mäuschen spielen und haben uns mit den Organisatoren dieses Mega-Events unterhalten. Welche geplante Aktion uns vollkommen aus den Socken gehauen hat, verraten wir dir in diesem Beitrag."


__



"Mit Meniskusschmerzen ist jeder Schritt eine Qual. Wie wäre es, wenn Sie sich endlich wieder schmerzfrei bewegen und geliebten Aktivitäten wie Fahrradfahren, Joggen oder Wandern nachgehen könnten? Mit unserem Knieretter dehnen Sie Muskeln und Faszien gezielt auf und sorgen bereits nach wenigen Anwendungen für Entlastung von Knorpel und Gelenken. Jetzt 30 Tage risikofrei testen."


Erkennst du den Unterschied? Beim ersten Beispiel handelt es sich um einen journalistischen Beitrag, der so auch in einer Zeitung erscheinen könnte.


Der zweite Beitrag ist ein klassischer Werbetext, wie du ihn aus Werbeanzeigen, TV-Werbespots oder Radiobeiträgen kennst.


Werbe- und Verkaufstexte verfolgen immer das Ziel den Leser zu beeinflussen um ihn über kurz oder lang dazu zu bewegen, ein Produkt zu kaufen. Das charakteristische Merkmal ist ihre aktivierende Sprache.



Warum wirksame Verkaufstexte die mächtigste Waffe deines Marketings sind

Trotz all der technischen Errungenschaften wie WordPress, Marketing Automation und Funnel-Hacking-Tools ist und bleibt die alte Schule des Werbetextens die Basis von erfolgreichem Marketing.


Die sogenannte Sales Copy kann eine Werbekampagne zu großem Erfolg führen – oder dafür sorgen, dass sie zu einem Millionengrab wird.


Das Geheimnis dabei ist, die richtigen Personen mit den richtigen Worten anzusprechen und ihnen ein Angebot zu unterbreiten, das sie nicht ablehnen können.


Ein neuer, gut umgesetzter Salestext kann die die Conversion Rate einer Kampagne mal eben verdoppeln.


Das heißt, dass du mit dem gleichen Budget plötzlich doppelt so viel Umsatz machst wie vorher. Und zwar nur, weil du ein paar Kleinigkeiten an deinem Verkaufstext geändert hast.


Du siehst: Wenn du nach einem Hebel für effektiveres Marketing suchst, kommst du um Copywriting (= Werbetexten) nicht herum.


Wie oben bereits angedeutet, ist dafür ein ausgeprägtes Wissen über die Bedürfnisse der Zielgruppe und das gezielte Setzen von emotionalen Triggern von enormer Wichtigkeit – aber dazu später mehr. Lass uns vorher einen Blick auf mögliche Ziele werfen, die du mit der Hilfe von Werbetexten forcieren und erreichen kannst.


 

Deine ABKÜRZUNG zu mehr Umsatz:


 

Was ist das Ziel von Werbetexten?

Bei wirksamen Verkaufstexten steht das Angebot im Fokus.


Werbetexte sollen verkaufen, weshalb es besonders wichtig ist, bereits eingangs ein starkes Nutzenversprechen zu kommunizieren.


Denn nur, wenn du dem Leser die Frage „What‘s in it for me?“ in den ersten Sekunden beantwortest, wird er weiterlesen und sich mit deinem Angebot beschäftigen.


Damit der Interessent auch im weiteren Verlauf nicht abspringt, arbeiten gute Werbetexter und Werbetext-Agenturen mit gezieltem Storytelling.


Gute Verkaufstexte bewältigen den Spagat zwischen Sachlichkeit und Emotionalität. Zwischen Klarheit und Verspieltheit. Zwischen Professionalität und Nahbarkeit.

Schlussendlich geht es um Folgendes:


Du musst ein Angebot kreieren, das ein Problem löst und dessen gefühlter Nutzen höher ist, als der Preis, den du dafür verlangst.

Wirksame Verkaufstexte überzeugen den User auf emotionaler und rationaler Ebene davon, dass dein Produkt das richtige für ihn ist und dass er jetzt handeln muss, um sein Leben zu verbessern.


Und um die Frage zu beantworten: Beherrschst du das Werbetexten, wird es dir wesentlich leichter fallen, Menschen dazu zu bringen


  • sich für dein Webinar anzumelden

  • sich in deinen Newsletter einzutragen

  • dein Produkt zu bestellen

  • ein Erstgespräch zu buchen

  • deine Hotline anzurufen

  • eine kostenlose Demo anzufordern

  • deine Lösung zu testen

  • ein Abo abzuschließen

  • etc.

Einsatzgebiete von Werbetexten: So setzt du wirksame Verkaufstexte in deinem Business ein

Wirksame Verkaufstexte schreiben und mehr Verkäufe erzielen

Grundsätzlich lässt sich das Einsatzgebiet von Verkaufs- und Werbetexten in zwei verschiedene Bereiche aufteilen:


1. Die Offlinewelt

2. Die Onlinewelt


Offline kommen Werbetexte vor Allem im Rahmen von Printmedien (Werbebriefe, Anzeigen, Flyer, etc.) zum Einsatz.


Wir möchten uns in diesem Artikel vor allem auf den Onlinesektor konzentrieren. Man kann jedoch sagen: Was im Printbereich funktioniert, funktioniert grundsätzlich auch im digitalen Sektor und umgekehrt.


Offline übt die Druckqualität und die Haptik des Printproduktes einen zusätzlichen Einfluss auf das Empfinden des Lesers aus.


Online spielen dir dafür die besseren technischen Möglichkeiten in die Karten, sprich: Du hast mehr Möglichkeiten, deine Kampagnen an eine bestimmte Zielgruppe auszuspielen (Targeting) und kannst auch besser nachvollziehen, wie viele Personen die gewünschte Handlung ausgeführt haben (Tracking).


Grundsätzlich ist die Aufgabenstellung auf beiden Gebieten jedoch sehr ähnlich.

Welche Arten von Werbetexten gibt es?


Landingpage Texte

Das Wort Landingpage stellt den Überbegriff für eine Reihe von Unterseiten dar, die dazu da sind, einen Seitenbesucher zu einer bestimmten Aktion zu bewegen. Es gibt zwei grundsätzliche Formen von Landingpages:


Salespage = Seite, die zum Kauf eines Produktes motiviert


Opt-In-Page = Seite, die zur Anmeldung motiviert (Newsletter, Webinar, etc.)


Charakteristisch für eine Landingpage ist, dass sie genau ein Ziel verfolgt, auf das sie optimiert ist.


Aus diesem Grund sind auf den meisten Seiten dieser Art auch keine Navigationselemente sichtbar.


Der Leser soll sich nur auf eine Sache konzentrieren.


Der Vorteil des Landingpage Marketings liegt auf der Hand: Durch das Weglassen von überflüssigen Elementen wird der User nicht abgelenkt.


Dies reduziert die Absprungraten (= User verlässt die Internetseite) und erhöht die Chance auf einen erfolgreichen Eintritt in den Salesprozess.


Hier erhältst du übrigens tiefergehende Tipps zum richtigen Landingpage Aufbau.


E-Mail Marketing Texte


E-Mail Marketing ist nach wie vor das Tool Nr. 1 zur Kundenbindung. Der Vorteil: Deine E-Mail-Liste gehört dir alleine. Im Gegensatz zu Social Media bist du hier nicht von Algorithmen abhängig. Du hast also die volle Kontrolle darüber, wie viele Menschen dein Newsletter erreicht.


Im E-Mail Marketing geht es darum eine Beziehung zu deiner Zielgruppe aufzubauen, weshalb Aussendungen in regelmäßigen Abständen erfolgen sollten.


Einen Newsletter zu erstellen ist eine wunderbare Möglichkeit, deine Audience aufzuwärmen – und auf diese Weise heiß auf dein Angebot zu machen.



Werbeanzeigen-Texte


Ads sind häufig der Erstkontakt von potenziellen Kunden mit deiner Marke.


Die größte Herausforderung ist hier, mit wenigen Worten die Essenz deines Angebots zu kommunizieren und so die Neugierde von potenziellen Kunden zu wecken.


Wofür du auf einer Landingpage 1.000 oder sogar mehr Wörter lang Zeit hast, muss hier innerhalb weniger Sekunden erfolgen:


· Aufmerksamkeit erzeugen

· Zielgruppe adressieren

· Endnutzen kommunizieren

· zur Handlung auffordern



Weitere Werbetext-Arten


Auch Produktbeschreibungen für Onlineshops,, Slogans oder Plakattexte gelten als Werbetexte.


Was ist ein Verkaufstext und was nicht? Meiner Meinung nach kann man diese Frage pauschal nicht beantworten.


Ob es sich um einen "echten" Werbetext handelt, hängt immer von der Zielsetzung des jeweiligen Textes sowie von der eigenen Interpretation ab.


Wie weiter oben schon angedeutet können sogar Blogartikel, Social Media Content oder andere Web-Texte als Werbetexte durchgehen, da du hier zwar kein Produkt, aber sehr wohl deine Expertise verkaufst.


Meine persönliche Meinung:


Texte sind im Marketing immer dem Verkauf von Lösungen untergeordnet. So gesehen ist jeder Text, der potenzielle Kunden zu einer bestimmten Handlung bewegt und eine Aufgabe im Verkaufsprozess übernimmt, ein Werbetext.


Verkaufstext vs. Werbetext – wo liegt der Unterschied?


Auch wenn beide Begriff eine unterschiedliche Herkunft haben, werden sie heute mehr oder weniger als Synonyme verwendet.


Nun könnte man vielleicht argumentieren, dass es sich bei Werbetexten um Content handelt, der Aufmerksamkeit auf ein Produkt lenken soll, während Verkaufstexte zu 100% auf Sales ausgerichtet sind.


Für mich ist das Haarspalterei, da die Übergänge sowieso fließend sind. Blickt man in den englischsprachigen Raum, fällt übrigens alles, was ich eben aufgezählt habe, unter den einen Begriff Copywriting (übersetzt „Werbetexten“).




Teil 2: Werbetext-Techniken – wie schreibt man einen Werbetext? Alles zum richtigen Aufbau von gnadenlos wirksamen Verkaufstexten inkl. konkreter Tipps für die Umsetzung


Werbetext-Techniken – wie schreibt man einen Werbetext? Alles zum richtigen Aufbau von gnadenlos wirksamen Verkaufstexten inkl. konkreter Tipps für die Umsetzung

Werbetexte sind ein Werkzeug für dein Marketing. Wende es richtig an und du wirst deine Ergebnisse verbessern und dein Ziel schneller erreichen.


Leider vernachlässigt ein Großteil der Selbstständigen und Unternehmer diese wichtige Marketing-Disziplin.


Viel zu oft lesen wir leere Floskeln wie "guter Service" oder "professionelle Beratung", wenn Angebote beworben werden.


Viel zu oft sorgen Selbstbeweihräucherung und eine zu technische Ansprache dafür, dass potenzielle Kunden schneller Reißaus nehmen, als du "Conversion" sagen kannst. Aber wie kannst du es besser machen?


Das verrate ich dir jetzt.


Ich zeige dir meine besten Werbetext-Techniken, die dir einen unfairen Vorsprung vor deiner Konkurrenz verschaffen:



Werbetext schreiben – was zeichnet einen guten Verkaufstext aus?


Auch wenn es hier und da Abweichungen gibt: Die meisten wirksamen Verkaufstexte folgen einem ähnlichen 3-teiligen Grundaufbau:



Teil 1: Emotion


In Teil 1 geht es darum, den Leser auf emotionaler Ebene abzuholen. Denn wir erinnern uns: Kaufimpulse haben immer einen emotionalen Ursprung. Dieser Teil ist beim Werbetexte Schreiben besonders kritisch, weil er darüber entscheidet, ob ein Interessant abspringt oder weiterliest.


Es ist deine Aufgabe hier Empathie zu zeigen, sprich:


Beschreibe möglichst treffend reale Situationen, welche die Probleme und Bedürfnisse des Lesers adressieren.


Die Zielgruppe muss sich selbst in dem Text wiedererkennen, damit sie sich für eine mögliche Problemlösung öffnet – eine Lösung, die du hier bereits andeuten kannst und im weiteren Verlauf noch weiter erläuterst.


Ein Beispiel: Stellen wir uns vor, du würdest ein Fitnessgerät verkaufen wollen.


Wenn du es richtig machst, hebst du in deinem Verkaufstext nicht die stabile Verarbeitung oder das hochwertige Material hervor, sondern die sportlichen und persönlichen Erfolge, die der Käufer durch die Verwendung erreichen kann.


Denkbare Erfolge wären zum Beispiel Muskelaufbau, Fettabbau, Kraftzuwachs oder noch besser: Ein gutes Aussehen, Athletik, Männlichkeit, Weiblichkeit, mehr Selbstbewusstsein und in letzter Konsequenz sogar die steigenden Chancen beim Traumpartner.



Teil 2: Ratio


Hast du es geschafft den Interessent auf emotionaler Ebene zu catchen, geht es im zweiten Schritt darum, starke Argumente zu konstruieren, die einen Kauf auf rationaler Ebene rechtfertigen.


Die meisten Menschen haben Angst, ihr Geld in den Sand zu setzen. Oft müssen sie ihre Kaufentscheidungen nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor dem Partner oder Vorgesetzten rechtfertigen. Deshalb ist es deine Aufgabe im zweiten Abschnitt, für Sicherheit zu sorgen.


Liefere Beweise, dass dein Angebot vertrauenswürdig ist. Das bewerkstelligst du durch Kundenstimmen und wissenschaftliche Studien. Auch Beweisfotos, Screenshots und Case Studies, welche die erreichten Ergebnisse von anderen Kunden nachweisen sind hier denkbar.


Zertifizierung, Auszeichnungen und Garantien reduzieren ebenfalls das Risiko für den Käufer und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer positiven Kaufentscheidung.


Dies ist übrigens auch der richtige Zeitpunkt, um auf Produkteigenschaften und Features einzugehen, jedoch nicht, ohne sie mit dem Endnutzen zu verknüpfen.


Ein Beispiel gefällig?


„Die robuste und gleichzeitig leichte Aluminiumkonstruktion des Fahrradrahmens sorgt für maximale Sicherheit und ermöglicht den Nervenkitzel rasanter Geschwindigkeiten.“



Teil 3: Dringlichkeit erzeugen


Im dritten und letzten Teil bewegst du den Leser zu einer Handlung. Überzeuge ihn davon, jetzt zu handeln (sich anzumelden, das Produkt zu bestellen, etc.) und verdeutliche die drohenden Konsequenzen bei Untätigkeit.


Verknappung des Angebots durch Reduzieren der Stückzahl oder Begrenzung einer Aktion auf einen bestimmten Zeitraum ist hier eine effektive Maßnahme. Du kannst auch mit Boni oder Rabatten arbeiten oder mögliche Zukunftsszenarien an die Wand malen.


Wichtig dabei: Sei immer ehrlich und authentisch. Falsche Verknappung ist nicht nur moralisch fragwürdig, sondern kann auch ordentlich nach hinten losgehen, wenn Kunden herausfinden, dass du sie angeschwindelt hast.


Wir gehen gleich noch ausführlich darauf ein.


Vorher noch kurz eine andere Sache.


Wie kannst du nun selbst beurteilen, ob ein Werbetext gelungen ist oder nicht?


Im Prinzip ist das nicht so schwer.


Wenn du es schaffst folgende 6 Fragen positiv zu beantworten, weißt du, dass du auf der richtigen Fährte bist:


  1. Verkauft mein Text den Endnutzen für den Kunden anstatt sich auf Funktionen und technische Eigenschaften zu beschränken?

  2. Spricht mein Text die richtige Zielgruppe direkt an?

  3. Geht mein Text spezifisch auf ein bestimmtes Problem ein?

  4. Sind sämtliche Zeilen und Worte meines Salestextes relevant oder tauchen hin und wieder leere Floskeln auf?

  5. Sorgt meine Headline für Aufmerksamkeit und adressiert sie gleichzeitig die Lösung für ein Problem einer bestimmten Zielgruppe?

  6. Ist mein Text vertrauenswürdig und glaubwürdig? Nehme ich mir selbst ab, was ich erzähle/verspreche?


Dir fällt es schwer, deinen eigenen Text objektiv zu beurteilen?


Dann lass eine Freundin oder einen Freund (idealerweise aus der Zielgruppe) einen Blick darauf werfen und stelle ihr oder ihm die eben genannten Fragen.



Werbetext-Elemente mit denen du immer arbeiten solltest, um Interessenten in begeisterte Käufer zu verwandeln


Wirksame Verkaufstexte sind wie leckeres Essen. Zwei Faktoren entscheiden über den Geschmack:


  • Die Zusammenstellung der Zutaten

  • Die Art der Zubereitung

  • In dieser Reihenfolge


Deshalb sehen wir uns jetzt das Rezept (= die verschiedenen Werbetext-Bausteine) an. Danach kümmern wir uns ums Schnibbeln, Köcheln, Würzen und Abschmecken.



Überschrift (Headline)


Die Headline ist sozusagen der Werbetext für deinen Werbetext.


Egal ob Landingpage, Newsletter oder Direct Mailing: Ohne eine gute Überschrift wird jeder Verkaufstext zum Rohrkrepierer, denn: Die Headline entscheidet darüber, ob dein Leser weiterliest oder abspringt.


Du willst Ersteres erreichen?


Dann sorge dafür, dass dein Leser sich selbst erkennt.


Im Klartext: Sprich deinen Leser direkt an und kommuniziere sein Problem so klar wie möglich.


Oder du wählst den positiven Ansatz und kommunizierst den gefühlten Endnutzen deiner Lösung, die wiederum das Problem des Lesers löst.


Hauptsache der Leser weiß, dass er gemeint ist. Um auch die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen, darf deine Headline ruhig ein bisschen provozieren.



Der erste Satz


Chapeu!


Dein Leser fühlt sich also von deiner Headline angesprochen und hat sich entschieden weiterzulesen.


Aber freu dich nicht zu früh. Noch hast du die Katze nicht im Sack. Damit dein Leser sich wirklich intensiv mit deinem Werbetext beschäftigt, brauchst du einen starken Einstieg.


Ein guter erster Satz zieht dein Leser richtig tief in den Text hinein und lässt ihn so schnell nicht mehr los.


Profi-Tipp: Sei anders!


Alles was sich für deinen Leser anfühlt als hätte er es schon 337 mal gelesen, wird dafür sorgen, dass er schnell das Weite sucht.


Warum nicht mit einem Witz starten?


Oder mit einem wirklich inspirierenden Zitat?


Warum nicht eine steile These aufstellen, die man an dieser Stelle überhaupt nicht erwartet?



Teaser/Cliffhanger


Gute Teaser sind so etwas wie der Kleber, der die verschiedenen Abschnitte deines Verkaufstextes zusammenhält.


Sie deuten an passender Stelle an, was noch folgt, damit der Leser eine starke Neugierde auf die folgenden Zeilen und Absätze entwickelt.


Deshalb solltest du sie gekonnt, aber auch nicht übertrieben oft einsetzen. Andernfalls nutzt sich die Wirkung sehr schnell ab.


Die bekannteste Form des Teaserns ist übrigens der Cliffhanger.


Wir kennen ihn alle von unserer Lieblingsserie:


Am Ende der Folge passiert eine unerwartete Wendung, die dich mit einigen Fragezeichen zurücklässt, ehe die Folge abrubt endet.


Wenn du eine Antwort haben möchtest, bist du gezwungen noch eine Folge anzuschauen.


Diesen mentalen Vorgang kann übrigens niemand stoppen. Das menschliche Gehirn ist darauf programmiert, Dinge abzuschließen.


Nutze dieses Wissen für deine Verkaufstexte.



Problem Awareness


Es klingt brutal.


Und doch ist es für den Erfolg deines Werbetextes,aber auch für den Erfolg deines Lesers super wichtig.


Wenn du möchtest, dass ein Leser ins Handeln kommt, musst du mit deinem Text ein Problembewusstsein schaffen.


Deshalb bist du leider gezwungen, ein wenig in seiner Wunde bohren.


(Keine Sorge, er wird dir später dafür danken)


Im Klartext:


Du musst deinem Leser aufzuzeigen, welche Konsequenzen sein Problem für sein aktuelles und zukünftiges Leben haben wird.

Die Belohnung dafür ist, dass dein Leser erkennt, dass er etwas ändern muss, um glücklich zu werden.


Er ist nun offen für die Problemlösung, die du bereits für ihn bereit hältst.



Solution Awareness


Nachdem du dem Leser dabei geholfen hast, ein Problembewusstsein aufzubauen, kannst eine Überleitung zu deiner Lösung schaffen.


Finde starke Argumente, warum ausgerechnet dein Produkt die perfekte Lösung für sein Problem ist.


  • Zum Beispiel, weil deine Lösung günstiger ist, als die der Konkurrenz

  • Weil deine Ansätze schneller zu Ergebnisse führen

  • Oder weil du einen außergewöhnlichen Service bietet, den sonst nirgendwo findet


Wichtig dabei: Show don’t tell.


Verlasse dich nicht auf die ebengenannten Buzzwords, sondern argumentiere.


Erkläre wie du vorgehst, wie die Zusammenarbeit aussieht oder wie sich das Produkt im Einsatz verhält.


Der Leser muss sich bildlich vorstellen können, wie es sich anfühlt, dein Angebot zu nutzen oder deine Lösung in seinem Leben zu haben.



Beweise


Vertrauen gehört zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Verkauf.


Deshalb solltest du so oft wie möglich Beweise für die Hochwertigkeit deiner Produkte, die Qualität deiner Dienstleistung oder das Know-how deines Teams liefern.


Das machst du unter anderem mit Testimonials, Gütesiegeln, Bewertungen, Screenshots oder Zertifikaten.



Versprechen


Wichtig: Ein Versprechen ist KEINE Garantie.


Ein Versprechen zeigt deinem Leser lediglich, welches Ergebnis für ihn möglich ist, wenn er deine Lösung wie von dir empfohlen einsetzt.


Und jetzt Ohren gespitzt:


Wenn deine Werbetexte dein Angebot wie geschnitten Brot verkaufen sollen, musst in der Lage sein, dem Leser ein Versprechen zu geben. Andernfalls ist dein Angebot nicht gut genug.

„Kompletter Reifenwechsel in 30 Minuten für 30 Euro“ – um hier ein einfaches, fast banales Versprechen zu nennen.


Dein Verkaufstext sollte sich um das zu erwartende Ergebnis drehen.


Faustformel: Je stärker das Versprechen im Vergleich zum eingesetzten Kapital, desto wahrscheinlicher wird dein Kunde einem Kauf zustimmen.



Garantie


Menschen haben von Natur aus Angst, ihr Geld in den Sand zu setzen. Eine Garantie ist dazu da, das Risiko für den Kunden zu reduzieren.


Es ist deine Aufgabe ihm klar zu machen, dass sein Geld bei dir gut angelegt ist.


Die wohl bekannteste Garantie-Form ist die „Geld-zurück-Garantie“. Du kannst aber auch mit einer „Zufriedenheitsgarantie“ oder eine „Erfolgsgarantie“ arbeiten.


Hauptsache du nimmst deinem Leser seine Ängste.



USP (Unique Selling Point)


Was du dir immer vor Augen halten musst: All deine potenziellen Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse.


Der eine legt Wert auf einen günstigen Preis, während der andere unbedingt persönlich betreut werden möchte.


Du wirst nicht alle überzeugen können. Der Unique Selling Point zeigt deinem Kunden, was dich von deinen Mitbewerbern unterscheidet.


In jedem Werbetext sollte sich herauskristallisieren, aus welchem Grund Kunden sich ausgerechnet für dein Angebot entscheiden sollten.


Wichtig zu verstehen: Du musst das Rad nicht neu erfinden.


Du darfst hier auch gerne mit einer Kombination aus mehreren Merkmalen arbeiten.


Zum Beispiel:


"Erfolgreiche SEO-Optimierung ohne Technikfrust."



Boni & Rabatte


Boni und Rabatte verstärken Kaufimpulse. Während Boni den Wert des Angebots erhöhen, verringern Rabatte den Investitionsbetrag.


Ja, beides kann die Kauflaune deiner Kunden ordentlich pushen. Du solltest Boni und Rabatte aber immer realistisch und glaubhaft einsetzen.


Rabatte von 70, 80 oder gar 90% sind nicht wirklich glaubwürdig, wenn es sich nicht gerade um einen Räumungs- oder Schlussverkauf handelt.



Dringlichkeit


Falls du dich schon einmal um begehrte Konzertkarten bemüht hast, kennst du es sicher: Wahrscheinlich hast du dir die Tickets gesichert, sobald sie im Umlauf waren, um das Event nicht zu verpassen.


FOMO (Fear Of Missing Out) ist eine mächtige Waffe, wenn du Menschen von einem Kauf überzeugen willst.


Nur wenn du deinem Leser klarmachst, dass er jetzt Handeln muss, um nicht die Chance seines Lebens zu verpassen, wird er auch zuschlagen.


Diese Dringlichkeit erzeugst du zum Beispiel durch verknappende Elemente, wie ein begrenztes Kontingent oder eine zeitlich begrenzte Verfügbarkeit des Angebots.



Call-to-Action


Der Call-to-Action ist das vielleicht am meisten unterschätzte Element im Marketing.


Es gibt hier nicht recht viel mehr zu sagen außer: Teile deinem Leser klipp und klar mit, was er tun muss, um den nächsten Schritt zu gehen.


Zum Beispiel:


"Klicke auf den folgenden Link, um dir das kostenlose E-Book zu sichern."



Oder noch besser:


"Klicke auf den folgenden Link, um endlich deinen Traumkörper zu erreichen."



Ideal:


"Klicke auf den folgenden Link, um dir den Traum vom Waschbrettbauch in weniger als 3 Monaten zu erfüllen."


Es ist außerdem empfehlenswert, Handlungsaufforderungen mehrfach zu wiederholen und sie möglichst prominent hervorzuheben (selbiges gilt für Buttons).


Tust du das nicht, kann es sein, dass dein Leser deinen Call-to-Action übersieht und deine Seite unverrichteter Dinge wieder verlässt.



Bonus: Braucht mein Werbetext alle aufgeführten Elemente?


Wie so oft im Leben lautet die Antwort:


Es kommt darauf an.


Wenn du es jedoch schaffst, alle der genannten Elemente unterzubringen, holst du das meiste aus deinem Verkaufstext heraus, sprich:


Du pitchst die Attraktivität deines Angebots auf Maximum – ideale Voraussetzungen, um deinen Kunden ins Handeln zu bekommen.




8 Werbetext-Formeln mit denen die Profis täglich arbeiten


Du suchst nach Verkaufstext-Vorlagen?


Ich habe etwas besseres für dich.


Wir sehen uns jetzt an, wie du deinen Verkaufstext inhaltlich aufbauen solltest, damit möglichst viele Leser dein Angebot kaufen.


Denn was ich dir aus eigener Erfahrung verraten kann ist: Dinge 1:1 zu kopieren wird dir keine Ergebnisse bringen.


Wenn du Werbetexte erstellen willst, die für dich verkaufen, musst du die Prinzipien von erfolgreichen Verkaufstexten verstehen, verinnerlichen und anwenden können.


Die folgenden Werbetext-Formeln helfen dir dabei.


Sie haben sich in der Praxis bewährt und wurden bereits tausendfach von den besten Werbetextern der Welt wie Bencivenga, Schwartz oder Ogilvy eingesetzt. Ich zeige dir jetzt, wie du in ihre Fußstapfen treten kannst.


Hier kommen die Formeln:



AIDA (Attention, Interest, Desire, Action)


Bestimmt hast du schon von der berühmten AIDA-Formel gehört.


Hier erzeugst du im ersten Schritt Aufmerksamkeit, weckst im zweiten Schritt das Interesse des Lesers, kanalisierst anschließend sein Verlangen und rufst am Ende zur Handlung auf.


Die AIDA-Formel funktioniert deshalb so gut, weil sie sich 1:1 mit unseren psychologischen Verhaltensmustern deckt, wenn wir auf der Suche nach einer Lösung für ein Problem sind.


In der Praxis kann das dann so aussehen:


Endlich frei von Rückenschmerzen und das ohne nervige Arztbesuche und anstrengende Reha-Maßnahmen? Unser Rückenfit-Programm macht es möglich. Mit nur 5 Minuten Training pro Tag machst du deinen Rücken agil und beweglich – perfekt, um liebgewonnenen Aktivitäten wie Schwimmen, Radfahren oder Klettern wieder uneingeschränkt nachgehen zu können. Füllen Sie gleich das Online-Formular aus, um sich Ihren Trainings-Guide zu bestellen.



BAB (Before, After, Bridge)


Nicht ganz so bekannt wie AIDA, aber dennoch sehr beliebt:


Die BAB-Formel.


Sie kommt etwas kompakter daher, ist deswegen aber nicht weniger effektiv.


Bei der BAB-Formel gehst du vom unbefriedigenden Ist-Zustand aus. Im nächsten Schritt katapultierst du den Leser in eine Zukunft, in der er das Problem schon gelöst hat.


Zum großen Finale baust du eine Problem-Lösungs-Brücke, sprich: Du zeigst dem Leser, welchen Weg er gehen muss, um vom Vorher zum Nachher zu gelangen. Hier ein Beispiel: Mit Rückenschmerzen werden einfachste Aktivitäten wie Treppensteigen oder Autofahren zur Qual. Wie wäre es, wenn Sie Ihre anhaltenden Beschwerden ein für alle Mal loswerden und Ihren Alltag wieder uneingeschränkt genießen könnten? Testen Sie unser leicht durchführbares Rückenfit-Training, um Mobilität und Leichtigkeit in Ihr Leben zurückzuholen.



PAS (Problem, Agitate, Solve)


Wendest du die PAS-Formel an, konzentrierst du dich darauf, das Problembewusstsein deines Kunden zu schärfen, um ihm dann die Erlösung in Form deines Angebots zu präsentieren.


Die Grundlage dafür ist jedoch, dass du die Pain Points deiner Wunschkunden genau kennst (Problem) und diese bis zum möglichen Worst Case verstärkst (Agitate).


Hast du diese Situation erst einmal im Kopf deines Kunden verankert, wird er für die Lösung umso dankbarer sein (Solve). Das geht dann ungefähr so:


Rückenschmerzen gehören zu den am meisten unterschätzten Gesundheitsproblemen. Wahrscheinlich leiden Sie im Alltag unter zahlreichen Einschränkungen. Leider werden die Beschwerden im Laufe der Zeit oft sogar noch schlimmer und können Sie mittelfristig sogar ans Bett fesseln, wenn Sie nichts unternehmen. Mit einem professionellen Rückenfit-Programm befreien Sie Ihren Rücken innerhalb weniger Wochen von den Schmerzen und erhalten Ihre gewohnte Bewegungsfreiheit zurück.



NLA (Nutzen, Logik, Angst)


Die NLA-Formel arbeitet synchron zum geistigen Ablauf, wenn Menschen Kaufentscheidungen treffen.


Sämtliche Kaufhandlungen entstehen aus einem ersten emotionalen Impuls heraus, weshalb du hier erst einmal den emotionalen Endnutzen des Produkts kommunizierst.


Dein Leser ist nun angefixt.


Da viele Investitionen jedoch mit einem finanziellen Risiko verbunden sind, grätscht an dieser Stelle unser rationaler Verstand dazwischen. Schließlich möchte sich dein Kunde nicht verschulden und muss die Kaufentscheidung möglicherweise vor anderen Menschen (Ehepartner, Eltern, Vorgesetzte, etc.) rechtfertigen.


Deshalb lieferst du in Teil 2 deines Werbetextes starke, rational nachvollziehbare Argumente, welche die Seriosität deines Angebots unterstreichen. Um ihn zur Handlung zu bewegen erzeugst du im letzten Schritt Dringlichkeit.


Im Klartext: Spiele ein wenig mit seiner Angst. Verknappe dein Angebot oder deute mögliche Konsequenzen bei ausbleibender Handlung an.


Zum Beispiel:


Sie wollen auch mit 60 Jahren noch körperlich anspruchsvollen Aktivitäten wie Skifahren, Klettern oder Fahrradfahren nachgehen? Von Ärzten durchgeführte Studien zeigen: Ein speziell abgestimmtes und regelmäßig durchgeführtes Rückentraining ist das beste Mittel gegen akute Schmerzen und schützt ihre Mobilität im Alter. Menschen, die dieses Thema nicht ernst nehmen, riskieren Ihre Unabhängigkeit im Rentenalter. Dabei kann ein Trainingspensum von 30 Minuten pro Woche schon ausreichen, um eine gute Lebensqualität zu wahren.



Weitere Werbetext-Formeln:


6 + 1 Formel


Die 6 + 1 Formel eignet sich sehr gut, um für dein Angebot einen passenden Kontext zu schaffen. Ziel ist es, Schritt für Schritt Vertrauen aufzubauen und den Leser davon zu überzeugen, dass er die Lösung braucht.


Schritt 1: Stelle dich vor und erkläre den Hintergrund deiner Präsenz und deines Handelns


Schritt 2: Erzeuge Aufmerksamkeit


Schritt 3: Kanalisiere das Verlangen deines Lesers, dein Produkt kaufen zu wollen


Schritt 4: Mache deutlich, welche Konsequenzen ein Nicht-Handeln haben könnte


Schritt 5: Präsentiere dein Produkt als die perfekte Lösung des Problems deiner Zielgruppe


Schritt 6: Rufe zur Handlung auf



Die PASTOR-Formel


Problem: Adressiere das Hauptproblem deines Lesers


Amplify: Verstärke das Problem und zeige was passiert, wenn der Leser keine Lösung findet


Story: Erzähle eine Geschichte, die den Weg vom Problem zur Lösung beschreibt


Testimonials: Unterstreiche die Qualität deines Produktes durch Testimonials


Offer: Unterbreite dem Leser ein konkretes Angebot


Response: Teile dem Leser mit, was er nun konkret tun soll, um sein Problem zu lösen



4 P’s Formel


Picture: Zeichne ein Bild in den Kopf deines Lesers, das seine Wunschvorstellung beschreibt


Promise: Gib ein Versprechen ab, was dein Produkt für den Leser imstande ist zu leisten, wenn er es wie empfohlen verwendet


Proof: Beweise die Qualität deines Produktes durch Testimonials, Qualitätssiegel, Case Studies und mehr


Push: Überzeuge den Leser davon, dass jetzt die beste Zeit ist dein Produkt zu kaufen und mit seiner Transformation zu beginnen



Heldenreise


Die Heldenreise ist genaugenommen keine Werbetext-Formel im eigentlichen Sinn. Allerdings hat sich gezeigt, dass Storytelling eines der wirkungsvollsten Mittel im Marketing ist, um für Identifikation beim Leser zu sorgen.


Deshalb ist sie ein gern verwendetes Element beim Werbetexten, das ich persönlich sehr gerne bei Newslettern einsetze.


Die klassische Heldenreise dreht sich um einen Helden, der ein großes Ziel erreichen möchte. Zwischen ihm und dem Ziel liegen jedoch mehrere Hindernisse oder ein Bösewicht, der ihm das Leben schwer macht.


Am Ende schafft es der Held alle Widersacher aus dem Weg zu räumen und erreicht sein Ziel.


Halte dich immer dann an die Heldenreise, wenn du spannende Geschichten erzählen möchtest, die deine Leser fesseln.


Wie diese Technik genau funktioniert zeige ich übrigens in meinem kostenlosen Copywriting-Kurs.


Werbetexte schreiben - so sollten wirksame Verkaufstexte aufgebaut sein


Wie lang sollte ein Werbetext sein?


Was konvertiert besser: Lange oder kurze Werbetexte?


Aus zahlreichen Kundenprojekten aus den letzten Jahren weiß ich:


Die meisten Unternehmer und Selbstständigen haben Angst, ihre Leser mit zu langen Texten zu vergraulen.


Aber was sagt eigentlich die Wissenschaft dazu? Zahlreiche Studien zeigen, dass kurze Texte mehr Aufmerksamkeit bekommen und leichter konsumierbar sind.


Demgegenüber stehen Studien, die belegen, dass lange Texte überzeugender sind. Sie gehen in die Tiefe und sind in der Lage Einwände aufzulösen und stärkere Argumente zu konstruieren.


Das heißt für dich:


Passe die Länge deiner Texte an die Bedingungen an.

Arbeite mit kurzen Werbetexten, wenn du ein einfaches Produkt hast, das du niedrigpreisig verkaufen möchtest.


Und verwende lange Verkaufstexte, wenn dein Produkt erklärungsbedürftig oder das zu lösende Problem ungewöhnlich ist.


Auch bei hochpreisigen Angeboten oder wenn du eine eher misstrauische Zielgruppe bespielst, sind lange Werbetexte die bessere Wahl.


Übrigens: Falls du mit deinen Werbetexten strugglest, kannst du mich als Verstärkung für dein Copy-Team buchen. Hier findest du weitere Infos dazu: Texte schreiben lassen


Wirksame Verkaufstexte schreiben – 8 Tipps für bessere Verkaufstexte

1. Investiere Zeit in deine Headline

Ob du es glaubst oder nicht: Deine Überschrift ist mit Abstand das wichtigste Element deines Verkaufstextes!

Wie oben schon erwähnt: Der Werbetext für deinen Werbetext.

Wenn deine Headline den Leser nicht anspricht, wird er den Rest vermutlich auch nicht lesen.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass du dir den restlichen Text getrost sparen kannst, wenn deine Überschrift versaust.

Deshalb: Bitte, bitte, bitte investiere ausreichend Zeit in die Kreation deiner Headline! Alles andere wäre dumm und schade um die Zeit, die du in deinen Text investierst.

Verwende nicht den erstbesten Slogan der dir einfällt.

Sammle lieber 15 bis 20 Ideen und entscheide dich am Ende für die beste.

Sei geduldig.

Kein Meister ist vom Himmel gefallen und du kannst dir hierbei gerne Inspiration von anderen Verkaufsseiten, auf Pinterest oder via Google holen.

Und hier nochmal als Reminder: Im Idealfall sollte deine Headline folgende 3 Dinge für dich tun:

  • Aufmerksamkeit erregen

  • Zielgruppe direkt ansprechen

  • Lösung für ein bestimmtes Problem andeuten

2. Schreibe für deine Zielgruppe

Deine Zielgruppe zu kennen ist die Basis für deinen Werbetext.

Bevor du anfängst einen Verkaufstext zu schreiben, solltest du in etwa wissen, wie dein Traumkunde aussieht, wie alt er ist, welchen Hobbys er nachgeht, etc.

Frage dich außerdem, mit welcher Sprache Personen deiner Zielgruppe miteinander kommunizieren würden und welche (Fach-)Begriffe für sie relevant sein könnten.

Lasse all das in deinen Text einfließen. Denn die besten Werbetexte sprechen die Sprache der jeweiligen Zielgruppe.


3. Schreibe bildhaft und emotional

Richtig gute Texte zaubern uns Bilder und Geschichten vor die Augen und ziehen uns so in ihren Bann.

Erinnerst du dich an deine Kindheit und wie sehr du es geliebt hast, wenn man dir aus einem Märchenbuch vorgelesen hat?

Die Märchenschreiber hatten ein echtes Händchen dafür, ganze Welten in den Köpfen der Menschen zu erschaffen.

Nimm dir beim Verkaufstexte Schreiben ein Beispiel an den Gebrüdern Grimm und schreibe bildhaft und emotional, sodass dein Leser den Text von sich aus weiterliest, weil es ihm Spaß macht.

Baue unbedingt sogenannte „Magic Words“ ein, die deinen Aussagen Nachdruck verleihen und starke Emotionen vermitteln.

Beispiele:

aufregend, brillant, einmalig, Herausforderung, leidenschaftlich, kurz vor Schluss, außergewöhnlich, limitiert, zwingend, Überraschung, Schicksal, schaffen, magisch, etc.

Arbeite außerdem mit Neugierde weckenden Teasern, die dafür sorgen, dass deine Leser nicht abspringen, weil sie unbedingt erfahren wollen, wie es weitergeht.

4. USP ausarbeiten

Was macht dein Produkt besonders und unterscheidet es von anderen Anbietern auf dem Markt? Der sogenannte „Unique Selling Point“ ist dein Hauptverkaufsargument. Mache ihn zum Zentrum deines Werbetextes.

5. Ja-Ketten schaffen

Um einen Leser von deiner Lösung zu überzeugen, ist es wichtig, dass er sich mit dem Problem identifizieren kann.

Um dies zu bewerkstelligen gibt es einen kleinen Trick, den die Werbeindustrie schon seit über hundert Jahren erfolgreich einsetzt: Schicke den Leser auf eine Ja-Straße.

Das bedeutet im Klartext: Stelle ihm Fragen zu seinem Problem, die er nur mit „Ja“ beantworten kann. So sorgst du für Identifikation mit dem Problem.

6. KISS-Formel beachten

Fiel zu Beginn des Artikels nicht das Wort „Kuss“? Bingo, da wären wir!

Beim Werbetexte Schreiben solltest du nämlich unbedingt die KISS-Formel beachten.

Nein, das hat nichts mit einem Schmatzer zu tun.

Viel mehr handelt es sich um eine Abkürzung für den Slogan "Keep it short and simple".

Schreibe so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Verzichte auf leere Floskeln, Füllwörter und Fachsprache und mache deinen Text auf diese Weise leicht konsumierbar.

7. Call-To-Action

Ich kann es nicht oft genug betonen: Der CTA ist aus psychologischer Sicht von immenser Bedeutung, wird aber wohl aufgrund ihrer Selbstverständlichkeit gerne unterschätzt. Kommuniziere bitte immer klipp und klar, was dein Leser als nächstes tun soll. Das ist beim Werbetexte Schreiben super wichtig:

In Newsletter eintragen, Kaufen-Button drücken, Termin vereinbaren – egal! Hauptsache du teilst dem User mit, was du von ihm erwartest.

8. Sei dir bewusst, dass du nur EINE Chance hast

Das Zeitalter des Internets ist sehr schnelllebig.

Dementsprechend wenig Zeit räumt dir ein User ein, damit du ihn von deinem Angebot überzeugen kannst.

Sei dir darüber im Klaren. Mach keine halben Sachen.

Mach lieber Nägel mit Köpfen.

Investiere genauso viel Leidenschaft und Herzblut in deinen Text, wie du in dein Produkt gesteckt hast.

Ähnlich wie bei einem Liebesbrief hast du auch hier vermutlich nur eine einzige Chance deinen Gegenüber für dich und dein Angebot zu begeistern.

[Bonus] Werbetexte schreiben lernen – 2 gravierende Fehler, die du vermeiden solltest

Das solltest du beim Verkaufstexte schreiben vermeiden

Du weißt nun, was du zu tun hast?

Sehr gut, aber weißt du auch, was du lieber nicht machen solltest?

Nein?

Dann habe ich diesbezüglich auch noch zwei Ratschläge für dich.

Einer der häufigsten Fehler beim Schreiben von Verkaufstexten ist der übermäßige Fokus auf Produkteigenschaften. Ja ich weiß, hierzulande lieben wir Features.

Wir sind stolz auf unsere Pferdestärken, Hubräume, Newtonmeter und Kubikzentimeter. Wenn es jedoch um den Verkaufsprozess geht, wirst du damit niemanden vom Hocker reißen.

Gehe also sparsam mit Produkteigenschaften um und konzentriere dich stattdessen lieber auf den Nutzen für den Kunden.

Wie eben angedeutet, gibt es noch eine zweite Sache, die du auf keinen Fall tun solltest:

Mache bitte niemals falsche Versprechungen!

Egal wie überzeugt du von deinem Produkt bist: Erzähle immer die Wahrheit.

Denn nur so bleibt dein Text authentisch.

Außerdem kannst du davon ausgehen, dass der Schwindel irgendwann auffliegt und du großen Ärger bekommst.

Glaube mir: Die meisten Menschen haben einen siebten Sinn für zwielichtige Angebote und verlassen entsprechende Websites sehr schnell wieder.


Überzeugende Werbetexte zu schreiben bedeutet, emotional zu verkaufen und dabei jederzeit seriös und nahbar zu wirken.



Teil 3: Geniale Werbetext Beispiele – 11 Beispiele für extrem erfolgreiche Verkaufstexte und was du daraus lernen kannst


Geniale Werbetext Beispiele – 11 Beispiele für extrem erfolgreiche Verkaufstexte und was du daraus lernen kannst

Damit du noch ein wenig Anschauungsmaterial an die Hand bekommst, möchte ich dir nun 11 sehr erfolgreiche Werbetexte vorstellen – und zeigen, was diese Verkaufstexte so effektiv macht.


Werbetext-Beispiel #1: Unbounce Landing Page Course

Das ist ein Werbetext-Beispiel für eine gelungene Landingpage
Quelle: thelandingpagecourse.com

Unbounce ist Experte im Bereich Conversion Optimierung und beweist seine Expertise auf seiner eigenen Landingpage eindrucksvoll. Besonders der Header-Bereich begeistert durch Effektivität.


Das Erfolgsrezept: Klarheit. Das Angebot von Unbounce richtet sich an fortgeschrittene Unternehmer und Website-Betreiber, die selbst eine erfolgreiche Landinpage erstellen wollen.


Der Call-To-Action kommuniziert den wichtigsten Benefit und vermittelt dem User unmissverständlich, was er als nächstes zu tun hat. Ablenkende Elemente? Verwirrende Nebensätze? Das alles fiel rigoros dem Rotstift zum Opfer.


Dein Learning: Weniger ist mehr. Einfachheit schlägt Komplexität.



Werbetext-Beispiel #2: Volkswagen – Think small

Werbetext-Beispiel für eine der erfolgreichsten Werbeanzeigen aller Zeiten
Quelle: https://page-online.de/bild/vw-werbung-fuer-ein-produkt-das-es-nicht-mehr-gibt/

Die Volkswagen Werbeanzeigen des vergangenen Jahrhunderts sind legendär. Die "Think small"-Kampagne schrieb dagegen Geschichte. Sie war maßgeblich dafür verantwortlich, dass VW zur Weltmarke aufstieg, sich aber besonders in den USA zum Verkaufsschlager mauserte.


Nicht ohne Grund verlieh ihr das Ad Age Magazin im Jahr 1991 den Titel „Die beste Werbeanzeige des 20. Jahrhunderts.“


Was die Anzeige so erfolgreich machte, war die ungewöhnliche und mutige Positionierung in einem Markt, der scheinbar vom Gegensatz dominiert wurde: Der kleine Volkswagen musste mit großen PS-starken Muscle Cars konkurrieren. Und so verwandelte man eine scheinbare Schwäche in eine Stärke.


Das Erfolgsgeheimnis: Anzeigenbild und Text ergänzten sich hervorragend und schufen im Laufe der Zeit eine neue Nische, die fortan von VW dominiert wurde.



Werbetext-Beispiel #3: The Kiplinger Washington Letter – Will there be Boom & More Inflation ahead?


Werbetext-Beispiel für einen äußerst erfolgreichen Werbebrief
Quelle: verygoodcopy.com

Dieser Werbebrief gilt bis heute als absoluter Meilenstein im Marketing und ist einer der am häufigsten kopierten Werbetexte aller Zeiten.


Was dieses Direct Mailing so erfolgreich macht, ist die außergewöhnlich starke und schlüssige Argumentation.


Die Werbenden fokussierten sich hier einzig und allein auf die stärksten Benefits, beantworteten in der Folge glasklar was der Kunde bekommt und lieferten passende Beweise.


Dein Learning: Handfesten Argumenten haben nicht einmal die größten Skeptiker etwas entgegenzusetzen.



Werbetext Beispiel #4: Innocent – Ver-chai-ung kennen wir uns?


Werbetexte schreiben Beispiel von Innocent Smoothie
Quelle: https://www.annika-lamer.de/origineller-schreiben-wortspiele-in-der-werbung/lamer-wortspiele-verchaiung/

Der beliebte Smoothie-Hersteller Innocent zeigt eindrucksvoll, wie sich bewährte Prinzipien auch auf das moderne Zeitalter anwenden lassen.


Das Unternehmen setzt in seinen Kampagnen auf eine ordentliche Prise Humor, was die Marke sympathisch und greifbar macht.


So finden sich immer wieder witzige Wortspiele, die einen Hinweis auf die Inhaltsstoffe geben – so wie hier das Wort „Ver-chai-ung“.


Innocent geht aber noch einen Schritt weiter: Die Smoothies treten nämlich als eigene Persönlichkeiten auf.


Wenn du das nächste Mal durch den Supermarkt am Smoothie-Regal vorbeischlenderst, nimm dir zwei Minuten und lies dir die Beschreibungstexte auf den Etiketten durch. Absoluter Overkill!


Dein Learning: Humor rules. Und die Personifizierung von Produkten auch.



Werbetext Beispiel #5: Snickers – It’s hard to spel when your hungry


Werbung Texte schreiben Beispiel von Snickers
Quelle: https://invideo.io/blog/copywriting/

Wir alle kennen Snickers-Werbung.


Auch der Schokoriegel-Hersteller arbeitet mit Humor, verbindet diesen aber noch mit einer der stärksten Waffen des Marketings:


Simplifying.


Das gängige Narrativ:


Snickers ist Lösung für alles.


Egal ob du Hunger hast, schlecht gelaunt bist oder wie in diesem Fall Schwierigkeiten beim Schreiben hast – du brauchst jetzt ein Snickers.


Dein Learning: Du kannst im Copywriting fast jede noch so verrückte These aufstellen, solange das Ganze mit einem Augenzwinkern daherkommt.



Werbetext Beispiel #6: Apple – Your store. App store.


Werbetexte schreiben Beispiel von Apple
Quelle: https://carminemastropierro.com/apple-copywriting-examples/

Die Marketing-Verantwortlichen von Apple sind wahre Meister darin, die eigenen USPs hervorzuheben und sich klar von der Konkurrenz abzugrenzen.


Dass es hier und da den einen oder anderen Seitenhieb setzt, versteht sich von selbst.


By the way: Zahlreiche Tests haben ergeben, dass Apple Smartphones keinen Deut besser sind, als Konkurrenzprodukte von Samsung & Co.


Aber: Das Marketing verkauft diese Überzeugung.


Denn am Ende zählen meistens nicht die harten Fakten, sondern das, woran Menschen glauben.


Falls du dich schon einmal gefragt hast, warum die meisten Apple-User so auf Apple schwören (jeder hat solche Menschen in seinem Freundeskreis): Das ist der Grund.


Dein Learning: Verkaufe ein Lebensgefühl, ja eine Art alternative Realität in der deine Zielgruppe alles sein und alles tun kann, was sie möchte. Damit ziehst du eine klare Grenze zu deinen Mitbewerbern und schaffst die perfekte Grundlage, um dir treue Fans aufzubauen.



Werbetext Beispiel #7: Coca Cola – share a coke 2011


Werbung Texte schreiben Beispiel von Coca-Cola
Quelle: https://filestage.io/de/blog/beste-coca-cola-werbung/

Eine Cola-Flasche, auf der dein Name draufsteht. Was als unmöglich galt, realisierste Coca-Cola mit seiner Share-a-Coke-Kampagne im Jahr 2011.


Übrigens läuft die Kampagne bis heute. Und das Spiel mit den Namen ist mittlerweile fester Bestandteil von Coca-Colas Markenidentität.


Deine zwei Learnings: Hab den Mut um die Ecke zu denken, außergewöhnliche Ideen zu entwickeln und Dinge in deinem Marketing umzusetzen, die als unmöglich gelten.

UND: Personalisiere deine Marketing-Kommunikation so oft wie nur möglich, um die Beziehung zu deinen Kunden zu stärken.


Werbetext Beispiel #8: Lyft – great things start with a reliable ride


Das ist ein Werbung Texte Beispiel von Lyft
Quelle: https://blog.waalaxy.com/de/werbetext-besten-beispiele/

Lyft ist eine Mitfahrplattform, die sowohl Fahrer als auch Mitfahrer für ihr Angebot gewinnen möchte.


Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass sie mit ihrem Marketing zwei verschiedene Zielgruppen bedienen müssen. Lyft löst dieses Problem auf eindrucksvolle Weise.


Die Headline „Great things start with a reliable ride“ ist emotional aufgeladen und gleichzeitig neutral genug, um beide Zielgruppen gleichermaßen abzuholen.


Dein Learning: Du willst mit nur einem Werbetext zwei verschiedene Zielgruppen ansprechen? Dann suche nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner und emotionalisiere diesen.



Werbetext Beispiel #9: McDonalds – wenn du Hunger hasst


Das ist ein sehr bekanntes Werbetext-Beispiel von McDonalds
Quelle: https://www.pinterest.de/pin/39617671697343353/

In den letzten 50 Jahren fiel McDonalds immer wieder durch herausragend witzige und kreative Werbeanzeigen auf. Wobei ich diese Kampagne für besonders gelungen halte.


1. Mit zweideutigen Wortspielen ist dir die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe sicher.


2. Wenn sich Text und Bild so gut ergänzen wie hier, entsteht eine besonders prägnante Werbebotschaft, an die sich deine Wunschkunden erinnern.


Deine zwei Learnings: Versuche mit wenigen Worten viel zu auszusagen. Wortspiele sind dafür eine gute Möglichkeit. UND: Sorge dafür, dass Text und Bild als gemeinsame Kommunikationseinheit wahrgenommen werden.



Werbetext Beispiel #10: Nike – the shoe works if you do


Das ist ein Werbetext-Beispiel von Nike
Quelle: https://invideo.io/blog/copywriting/

Wenn sich das Marketing von Nike durch eine Sache auszeichnet, dann ist es Konsistenz. Ausnahmslos jede Werbeaktivität orientiert sich an dem berühmten Dachslogan „Just do it.“


Nike möchte seine Kunden dazu motivieren, ihre Träume zu verfolgen und ihre Ziele zu erreichen. Der Schuh ist der perfekte Begleiter auf diesem Weg, weil er bequem ist, gut aussieht und den Kunden überall hinbringt.


Auch in diesem Beispiel schlagen Anzeige und Werbetext genau in diese Kerbe: Der Schuh funktioniert, wenn du funktionierst.


Dein Learning: Sei konsistent mit deinen Brand Values und deiner Mission. Dein gesamtes Marketing wird mächtiger, wenn die verschiedenen Kampagnen bündelst und auf eine Botschaft ausrichtest.


Suche nicht ständig nach neuen Slogans, Benefits oder USPs. Verwende lieber das, was du bereits hast und setze es in einen neuen Kontext. So wie Nike.


Diese Kampagne adressiert die Alltagsprobleme der Zielgruppe. Die nächste dann wieder typische Herausforderungen beim Sport. Mit dabei ist aber immer der Nike-Schuh.



Werbetext Beispiel #11: Ikea – Love is complicated. Ikea is simple.


Werbetext schreiben Beispiel von Ikea
Quelle: https://invideo.io/blog/copywriting/

Dieses Werbetext-Beispiel zeigt auf den ersten Blick einen banalen Vergleich.


Dieser funktioniert jedoch in Kontext mit Ikeas Mission (einfache, schicke, funktionale Möbelstücke) enorm gut – vor allem weil Ikea durch Zuhilfenahme der Illustration mit seinen Möbelstücken auch gleich die Problemlösung liefert.


Dein Learning: Zwei Elemente, Situationen oder Begriffe miteinander zu verbinden, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben, ist eine der effektivsten Methoden, um starke Werbetexte zu entwickeln.


Teil 4 [Bonus]: Werbetexte schreiben wie ein Profi – klaue die besten Tricks & Kniffe bekannter Schreiber



Du kennst nun die Grundlagen des Werbetextens. Außerdem habe ich dir Schritt für Schritt erklärt, wie du selbst wirksame Verkaufstexte erstellen kannst, PLUS: Du hast ein fettes Paket an Inspiration von den erfolgreichsten Werbeanzeigen und Werbetexten aller Zeiten bekommen.


Aber wir wollen noch einen Schritt weitergehen. Deshalb bekommst du jetzt vollen Zugang zur Trickkiste der Profis.


Here we go!



5 unterschätzte Werbetext-Skills, die du von klassischen Autoren lernen kannst


Was haben Werbetexte mit klassischer Literatur gemeinsam?


Mehr, als du vielleicht auf den ersten Blick vermuten würdest, denn: Fesselnde Geschichten gibt es nicht nur bei Hemmingway, Shakespeare & Co.


Auch Verkaufstexte leben und sterben mit der Fähigkeit, mitreißende Stories zu konstruieren, die den Leser in seinen Bann ziehen.


Deshalb beherrschen die besten Werbetexter der Welt diese Fähigkeit und auch du solltest sie dir aneignen, wenn du möglichst viele Menschen mit deinen Text überzeugen möchtest:



Verwende eine einfache, klare Sprache


Es ist die vielleicht wichtigste Fähigkeit beim Schreiben.


Und doch scheitern so viele Unternehmer und Selbstständige daran.


Sie verlieren sich in Fachbegriffen und Fremdwörtern.

Sie konstruieren reihenweise komplizierte Schachtelsätze, die zwar schlau klingen, aber gar nicht erst zu ihren Lesern durchdringen.


Aber was kannst du tun, damit dir das nicht passiert?


Die Antwort wird dich überraschen:


Hör auf deinen Lesern etwas beweisen zu wollen. Die Qualität deiner Arbeit bemisst sich an Ergebnissen und nicht daran, wie „professionell“ du klingst.

Je anschaulicher du komplizierte Zusammenhänge erklären kannst, desto mehr Aufmerksamkeit bekommst du und desto glaubwürdiger wirkst du.


Deshalb: Verwende Worte, die auch ein Kind verstehen würde, um mit deinen Werbetexten auf ganze Linie zu überzeugen.


Zusatztipp: Je öfter du einen Punkt setzen kannst, desto besser.



Bring sie zum Lachen


Wir Menschen sind nun mal humorvolle Wesen.


Grund genug, diesen Fakt auch beim Werbetexten zu berücksichtigen, oder?


Aber wie integriert man Humor in seine Texte? Keine Sorge, du musst kein Joke-Feuerwerk abbrennen, um deine Leser gut zu unterhalten.


Oft erreichst du schon mit einfachen Mitteln eine ganze Menge:


  • Breche Grammatikregeln (z. B. „Nein, ich würde doch niiieeeemals lügen.“)

  • Verwende Umgangssprache. (z. B. „Das ist doch Käse.“)

  • Fordere deinen Leser heraus (z. B. „Wollen wir doch mal sehen, ob ich dich damit aus der Reserve locken kann …“)



Strukturiere deine Texte für eine gute Konsumierbarkeit


Das Internet ist voller Textwüsten.


Das liegt daran, dass viel zu viele es falsch machen und gefühlt noch mehr diesen Unsinn kopieren.


Dabei kannst du deine Texte mit wenigen Handgriffen deutlich leserfreundlicher machen, ohne etwas an deiner Schreibe ändern zu müssen.


Hier kommen vier ganz simple Hacks, die dafür sorgen, dass deine Leser deine Texte ab sofort viel lieber lesen:


  • Gliedere deinen Text, indem du viele Zwischenüberschriften verwendest

  • Strukturiere deinen Text in kurze Absätze (Faustformel: 1 – 3 Zeilen)

  • Hebe Kernaussagen hervor (Fett, Kursiv, Unterstrich)

  • Arbeite mit Listen


Der Vorteil: Deine Leser können deinen Text jetzt scannen (überfliegen) und bekommen mit weniger Aufwand trotzdem alles mit – genau richtig für Menschen, die wenig Zeit haben.


Das dürfte im Zeitalter des Internets auf fast alle zutreffen.



Verwende eine lebendige Sprache


Ich liebe es, mich mit meiner Tochter über ihren Tag zu unterhalten.


Weißt du warum?


Weil sie von jedem Erlebnis mit einer Begeisterung erzählt, als hätte sie gerade ein Goldmedaille errungen.


Dieses Strahlen in den Augen… unbezahlbar.


Ein Beispiel:


„Papa, ich bin heute bis in den Himmel geschaukelt.“


Wenn du deine Leser begeistern möchtest, musst du dich in dein 4-jähriges „Ich“ zurückversetzen und genau so erzählen.


Schreibe nicht „hoch“, sondern "bis in den Himmel". Schreibe nicht weit, sondern „einmal um die Welt“. Schreibe nicht „schnell“, sondern „wie Speedy Gonzales“.


Sei persönlich


Die besten Werbetexte der Welt haben eine Sache gemeinsam:


Sie fühlen sich an wie ein Gespräch auf Augenhöhe.


Das ist „nur“ ein Mindset-Hack, wird aber dein Werbetexten maßgeblich beeinflussen:


Stell dir deinen perfekten Leser vor und kommuniziere nur mit ihm, anstatt mit einer großen, undefinierbaren Masse.


Das wird deinen Text viel persönlicher und damit auch anziehender machen.


Probier es aus. Der Unterschied wird dich erstaunen.




Lesetipps: Die drei besten Bücher zum Thema Werbetexten, die auf deinem Schreibtisch liegen sollten


Wusstest du, dass erfolgreiche Menschen wie Elon Musk oder Tony Robbins bis zu 50 Bücher pro Jahr lesen?


Und weil ich möchte, dass du ähnlich erfolgreich wirst, bekommst du jetzt meine persönliche Bestenliste.


Hier kommen die meiner Meinung nach drei wichtigsten Bücher zum Thema Werbetexten (Prädikat „unbedingt lesen“):



Cashvertising


Der Klassiker von Drew Eric Whitman ist im Umfeld der Sales Hochburg New York entstanden.


Das Buch zeigt, wie New Yorks Börsenverkäufer Tag für Tag ihre Kunden überzeugen.


Das Schöne daran: Es ist absolut zeitlos. Du kannst die darin beschriebenen Prinzipien 1:1 auf jede Branche, jedes Produkt und jede Dienstleistung übertragen und damit äußerst wirksame Verkaufstexte schreiben.



Copywriting Secrets


Eines der wichtigsten Bücher, das ich jemals gelesen habe.


Es ebnete mir den Weg vom „normalen“ Texter, hin zum Werbetexter.


Copywriting Secrets von Jim Edwards ist eines dieser berühmt berüchtigten Arbeitsbücher, die täglich auf deinem Schreibtisch liegen sollten.


Du fragst dich, wie du deine Landingpage aufbauen solltest?

Copywriting Secrets liefert die Antwort.


Du möchtest eine fesselnde Headline zu schreiben?


Hol dir Inspiration im Buch.


Du willst eine neugierdeweckende E-Mail an deine Abonnenten verschicken?


Schau ins Buch.



Breakthrough Advertising


Breakthrough Advertising wurde bereits 1966 vom Werbetext-Großmeister Eugene Schwartz höchstpersönlich veröffentlicht.


Insider wissen: Es gilt bis heute als das Nummer1-Fachbuch zum Thema Werbetexten.


Kaum ein anderes Werk geht so in die Tiefe, um die praktischen und psychologischen Erfolgsfaktoren von erfolgreichen Verkaufstexten zu erklären. Kein Wunder, dass das Buch (auch aufgrund seiner Seltenheit) auf dem Markt teilweise zu vierstelligen Preisen gehandelt wird.



Was großartige Werbetexte von 0815-Verkaufstexten unterscheidet


Ich bin ehrlich zu dir: Die meisten Texte im Internet sind durchschnittlich bis schlecht und bringen keine Ergebnisse.


Der Grund dafür ist simpel: Die Unternehmer vertrauen mehr auf das, was in ihren Augen gut klingt, anstatt auf das, was funktioniert.


Aber Werbetexten ist vor allem eines: Wissenschaft.


Dank jahrhundertelangem Trial & Error durch tausende von Werbetextern (ein großes Dankeschön an dieser Stelle) wissen wir heute, was funktioniert und was nicht funktioniert.


Deshalb ist der letzte Tipp, den ich dir in diesem Artikel mit auf den Weg geben will Folgender:


Wenn du einen wirksamen Verkaufstext schreiben willst, suche dir ein Best-Practice-Werbetext-Beispiel heraus und analysiere, warum der Text so gut performt hat.


Anschließend adaptierst du die Prinzipien für deinen eigenen Werbetext.


Aber wie findet man diese Best Practices?


Die Antwort: Lege dir ein Swiped File an.


Das ist ein digitaler oder physischer Ordner mit Headlines, Werbeanzeigen, Teasern oder Advertorials.


Oder anders ausgedrückt:


Ein Swiped File ist eine Sammlung an realen Werbetext-Materialien, die bereits den Beweis erbracht haben, dass sie in der Praxis funktionieren – und dir wertvolle Inspiration für deine eigenen Verkaufstexte liefern.

Du kannst gerne die Werbetext Beispiele von weiter oben in deinen Ordner aufnehmen. Wichtig ist, dass du diesen regelmäßig erweiterst, damit du immer genug „Stoff“ zur Auswahl hast.


Übrigens: Werbetexte, die bei dir persönlich funktioniert haben – also dich dazu gebracht haben, eine E-Mail zu öffnen, einen Artikel zu lesen oder eine Bestellung aufzugeben, sind perfektes Material für dein Swiped File.


 

Wenn du Werbetexten lernen willst, wirst du das hier LIEBEN:


 

Noch Fragen?


Du kennst nun die Prinzipien und Formeln von erfolgreichen Werbetexten.


Wenn ich dir noch eine Sache mit auf den Weg geben darf, ist es folgende:


Die Prinzipien und Formeln lassen sich auf nahezu alle Bereiche in deinem Business und deinem Leben übertragen:


  • Deine Social Media Postings

  • Deine Website

  • Deine Bewerbung

  • Dein Tinder-Profil


Wer überzeugend texten kann, verkauft sich besser.


Je öfter du es schaffst die richtigen Worte zu wählen, desto leichter wird es dir gefallen, Menschen von dir zu überzeugen.


Deshalb möchte ich, dass du lernst, diese Prinzipien in unterschiedlichen Situationen anzuwenden.


Hier findest du heraus, wie du begeisternde Social Media Texte schreibst.


Hier zeige ich dir den richtigen Aufbau einer Landingpage.


Und hier lernst du Newsletter zu texten wie ein Ass.




Noch mehr Inspiration gefällig? Sieh dir meine Listen für besseres Marketing an:





Lass uns großartige Werbetexte schreiben


Die besten Werbetexte der Welt haben etwas Magisches an sich.


Sie fungieren als Erleuchter und Augenöffner und haben die Zauberkraft, die Denkweise der Menschen zu verändern.


Wenn du dir solche Texte für dein Business wünschst, um so die Reichweite deines Angebots zu steigern und es mit der nötigen Überzeugungskraft zu verkaufen, bist du bei highqualitycontentrocks richtig.


Vereinbare gleich deinen kostenlosen Feedback-Call und wir sprechen darüber.


Ansonsten bleibt nur zu sagen: Falls dir der Artikel weitergeholfen hat, verbreite ihn gerne auf Facebook, Pinterest, LinkedIn & Co.


Lass uns dein Marketing rocken!



Liebe Grüße


Dein Benny



PS: Was mich noch interessieren würde: Was sind deine Herausforderungen beim Thema Werbetexten?


Welche offene Frage beschäftigt dich immer wieder?


Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.



Comments


Kopie%20von%20Kopie%20von%20Kopie%20von%
Lust auf eine Zusammenarbeit mit einem Profi-Texter? Dann sollten wir uns kennenlernen. Nimm Kontakt zu mir auf.

FÜR DICH KOSTENLOS

Der Copywriting-Crashkurs

Kennst du schon die 33 + 3 Regeln, die darüber entscheiden, ob dein Marketing rockt oder floppt? 

Dann sei bei meinem kostenlosen Copywriting-Crashkurs dabei. Lerne, wie du mit einfachen Textoptimierungen mehr Kunden, Fans & Leser gewinnst. Jetzt kostenlos anmelden:

bottom of page